I · The Phantom Menace  
  II · Attack of the Clones  
  III · Revenge of the Sith  
  IV · A New Hope  
  V · The Empire Strikes Back  
  VI · Return of the Jedi  

Mos Eisley



"Mos Eisley Raumhafen. Nirgends wirst du mehr Abschaum und Verkommenheit versammelt finden als hier."

Mit diesen Worten bereitete Obi-Wan Kenobi Luke Skywalker auf ihren Aufenthalt in der Stadt vor. Tatsächlich zog Tatooine durch das widrige Klima und die abgelegene Lage fern aller Zentren insbesondere auch diejenigen an, die ihre Geschäfte lieber abseits des Interesses der Galaxis durchführen wollten. Schmuggler, Kriminelle und Verbrecher waren in Mos Eisley ebenso jederzeit anzutreffen wie Kopfgeldjäger.

Mos Eisley war eine der größten Städte des Planeten und ein geschäftiger Raumhafen. Die Stadt lag in einem breiten Tal, das zu beiden Seiten von Gebirgszügen flankiert war. Von deren Bergvorsprüngen hatte man bereits aus der Ferne eine klare Sicht auf die Stadt und den Raumverkehr von und zu ihr.


Der Rasende Falke verlässt Mos Eisley

Typisch für Tatooine waren die Gebäude meist einstöckig, aus dicken Steinwänden errichtet. Sie hatten oft kaum Fenster, um die Hitze das Tages aus den Räumen zu halten und trugen oft Kuppeldächer, die den typischen tatooinischen Stil prägten.

Neben den Hauptverkehrsstraßen durchzog ein Gewirr von Gassen und Wegen die Stadt. Manche groß genug, um mit einem Speeder zu fahren, andere schmal und eng, so dass Passanten sich in ihnen drängten. An anderen Stellen waren die Gebäude durch Höfe oder überdachte Wege miteinander verbunden. Es kann jedenfalls nicht schwer gewesen sein, sich als Ortsunkundiger in Mos Eisley zu verirren.

Auf den breiten Straßen herrschte oft geschäftiges Treiben, wobei neben Speedern und Bikes auch Lasttiere wie Rontos oder Dewbacks unterwegs waren. Scurrier waren auf Mos Eisleys Straßen ebenso zu finden, wie verschiedene Droidenarten, die ihrer Arbeit nachgingen.

Als Raumhafen bot Mos Eisley eine Reihe von Docking Bays oder auch Andockbuchten für interstellare Schiffe. Ein Schiff, das nicht mehr starten oder landen wird, war die "Dowager Queen", deren Wrack auf einem der breiteren Plätze von Mos Eisley in den Himmel ragte.

  Mos Eisley













Mos Eisley Cantina

In der Mos Eisley Cantina Bar fand man alles, wenn man nur danach suchte. Verbrecher, die auf zwölf Systemen zum Tode verurteilt worden waren, Kopfgeldjäger, eine Mitfahrgelegenheit auf dem schnellsten Schiff der Galaxis und sogar noch einen Vertreter der ausgerotteten Art der Jedi.

Die Mos Eisley Cantina wies ein breites Spektrum an Spezies als Besucher auf. Hier wurde so manches Geschäft abgeschlossen, und selbst größere Zwischenfälle wie Handgreiflichkeiten oder gar blutige Auseinandersetzungen zwischen den Barbesuchern erhielten vom restlichen Publikum kaum Beachtung. Ganz sicher war die Mos Eisley Cantina ein Ort, an dem man aufpassen musste, mit wem man in Berührung kam. Doch dies galt vermutlich für fast ganz Tatooine.

Die Bar wurde bedient von Wuher. Zur Unterhaltung der Gäste spielte die Band Figrin D'an and the modal nodes, deren Mitglieder alle Bith waren.

 

Einige Besucher der Mos Eisley Cantina

Docking Bay 94

Obi-Wans und Lukes Aufenthalt in Mos Eisley endete schließlich in der Docking Bay 94, in der Hans Schiff, der Rasende Falke, stand. Keine Sekunde zu früh erreichten sie ihre Transportmöglichkeit nach Alderaan, denn imperiale Sturmtruppen verfolgten sie bereits und eröffneten einen Schußwechsel in der Landebucht. Allerdings zu spät für das schnellste Schiff der Galaxis.  
 

© christianspoo.com