I · The Phantom Menace
II · Attack of the Clones
III · Revenge of the Sith
IV · A New Hope
V · The Empire Strikes Back
VI · Return of the Jedi
 

Jedi

"Über tausend Generationen lang sind die Jedi-Ritter in der alten Republik die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit gewesen bevor es dunkel wurde in der Welt... vor dem Imperium."
Obi-Wan Kenobi

Jedi

Es gab Personen, die hatten einen Zugang zur Macht, der anderen nicht eröffnet war. Sie konnten die Macht nutzen, und auf sie hören, um im Einklang mit ihr zu handeln. Wer solche Begabung aufwies war prädestiniert, ein Jedi zu werden.

Sith

Die Sith waren eine bösartige Gruppierung, die wie die Jedi auch machtbegabt waren, weshalb sie auch dunkle Jedi genannt wurden. Einige Sith waren auch ehemals Jedi. Sith gebrauchten die dunkle Seite der Macht, und erlagen ihr dadurch auch. Sie nutzten sie zum Beispiel dazu, um tödliche Blitze auf ihre Gegner auszusenden, doch maßgeblicher waren die Eigenschaften der Selbstsucht, des Hasses und der Aggression. Die Sith arbeiteten mit Lügen und Intrigen und schürten Ängste. Sie waren seit jeher die Feinde der Jedi.
In ferner Vergangenheit gab es zahlreiche Sith, und die Jedi bekämpften sie. Lange glaubten die Jedi, die Sith seien seit über 1.000 Jahren ausgestorben, doch konnten die Sith verborgen weiter existieren.
Sith traten immer zu zweit auf, als Paar aus Lehrer und Schüler. Es war jedoch häufig der Fall, dass einer der beiden den anderen beseitigen wollte, und entweder dessen Stelle einnehmen oder sich einen neuen Schüler nehmen wollte.
Die bekannten Sith bis zu ihrem völligen Ende waren:
· Darth Plagueis
· Darth Sidious
· Darth Maul
· Darth Tyranus
· Darth Vader

Die Jedi waren ein Orden, eine Gemeinschaft, die sich aus den verschiedensten Rassen und Lebensformen zusammensetzte. Und doch war ihnen allen eines gemein: Sie waren in besonderer Weise machtbegabt. Mit der entsprechenden Ausbildung vermochten sie Dinge zu tun, die andere Personen nicht vollbringen konnten. Mit der Macht in Einklang zu leben bedeutete aber noch mehr, als nur Fertigkeiten auszubilden. Es bedeutete, selbstlos zu sein, feste Bindungen zu meiden, und sich dem Wohl anderer zu widmen. Vor langer Zeit hatten die Jedi begonnen, nach diesem Kodex zu leben. Aufgrund ihres Strebens nach dem Wohle anderer und ihrer einzigartigen Fähigkeiten nahmen sie in der Alten Republik daher bald die Rolle der Friedensbewahrer und Ordnungshüter ein. Konflikte wurden häufig durch Jedi gelöst, und sie genossen galaxieweiten Respekt.

Insgesamt lebten im Jedi-Tempel, der neben Unterkünften, Trainingsstätten und Raumhangars auch die große Bibliothek der Jedi umfasste, mehrere tausend Jedi.

Zwar gab es Jedi aus den unterschiedlichsten Rassen, doch es schien, dass zumindest humanoide Spezies einen großen Anteil der Jedi stellten, zumindest sind alle näher bekannten Jedi Angehörige humanoider Arten gewesen.

Es war höchst selten, dass Jedi den Orden verließen, doch war dies möglich. So war Count Dooku seinerzeit ein Jedi, doch er verließ die Gemeinschaft der Jedi. Seine Machtbegabung blieb davon natürlich unbeeinflußt.

Als Hüter der Ordnung waren die Jedi im Kampf gut ausgebildet, die Waffe der Jedi und auch deren Hilfsmittel für andere Zwecke war dabei das Lichtschwert. Im Laufe seiner Ausbildung entwickelte ein Jedi üblicherweise ein eigenes, persönliches Lichtschwert.

Die Ausbildung


Der Tempel der Jedi auf Coruscant


Yoda bei der Ausbildung von Jünglingen

Um mit der Macht vertraut zu werden, empfanden es die Jedi als erforderlich, dass Kandidaten mit entsprechender Machtbegabung bereits im Kleinkindalter als Jedi aufgezogen wurden. Dies bedeutete, dass die Zöglinge von ihren Familien getrennt aufwuchsen. Von frühester Kindheit an wuchsen sie im Jedi-Tempel auf Coruscant auf. Feste Bindungen wurden dadurch vermieden, und damit sollte auch die lauernde Gefahr der Angst des Verlusts liebgewonnener Familienmitglieder oder anderer Merkmale eines früheren Lebens vermieden werden, durch die die dunkle Seite der Macht drohen könnte.

Jedi-Outfit
Jedi trugen meist einfache, praktische Kleidung in schmucklosen Farben. Zweckmäßig, aber nicht auf modische Ansprüche ausgerichtet.
Oberbekleidung aus robusten Stoffen, die auch Missionseinsätze überstanden, stabile Stiefel und meist einen umhangartigen Mantel.
Obwohl die Jedi, die sich als Hüter des Friedens verstanden, auch in den Klonkriegen kämpften, wies ihre Kleidung keine Panzerung auf.

Die Tatsache, bereits im Kleinkindalter mit der Ausbildung zu beginnen, wurde von den Jedi als äußerst wichtig eingestuft, und es gab Gründe dafür. Nur zweimal wurden Ausnahmen davon bekannt, nämlich als Qui-Gon Jinn den bereits 9-jährigen Anakin Skywalker ausbilden wollte. Der Rat stimmte widerwillig zu, weil man in Anakin den Auserwählten der alten Prophezeiung vermutete, der der Macht das Gleichgewicht bringen sollte. Anakins Trennung von seiner Mutter hatte jedoch gravierende Auswirkungen und Folgen auf den Verlauf der Geschichte der gesamten Galaxis.


Zwei Jedi in der Arena von Geonosis

Der zweite Fall war die Ausbildung des bereits 22-jährigen Luke Skywalker, Anakins Sohn, der Yoda zunächst ebenfalls nicht zustimmen wollte, dann jedoch einwilligte, da Luke (neben seiner gleichaltrigen Schwester Leia) die einzige Hoffnung der verbliebenen Jedi war, erneut einen Jedi ausbilden zu können, und weil Obi-Wan mit der Ausbildung eigentlich auch schon begonnen hatte, die abgeschlossen werden sollte.

Üblicherweise wurden die Jünglinge dann im Jedi-Tempel im Umgang und der Erfahrung der Macht ausgebildet, bis sie alt genug waren, von einem erwachsenen Jedi als Padawan-Schüler angenommen zu werden. Ein Jedi stellte für seinen Padawan damit einen persönlichen Lehrer aber auch Freund dar, der ihn über Jahre hinweg begleitete. Padawane erlernten die besonderen Fähigkeiten, die die Macht verlieh, aber auch Kampftechniken. Sie begleiteten ihre Meister auch auf Einsätzen. Im Erwachsenenalter konnte ein Padawan schließlich zum Jedi werden. Jedi mit besonderer Erfahrung und Verdiensten und auch mit großer Weisheit wurden schließlich zu Meistern ernannt.

Der Rat der Jedi

Mitglieder des Rates
Zur Zeit der Schlacht von Naboo:
  • Plo Koon
  • Mace Windu
  • Yoda
  • Ki-Adi-Mundi
  • Saesee Tiin
  • Yaddle
  • Even Piell
  • Oppo Rancisis
  • Adi Gallia
  • Yarael Poof
  • Eeth Koth
  • Depa Billaba
Zur Zeit der Schlacht von Geonosis:
  • Plo Koon
  • Mace Windu
  • Yoda
  • Ki-Adi-Mundi
  • Saesee Tiin
  • Shaak Ti
  • Even Piell
  • Oppo Rancisis
  • Adi Gallia
  • Coleman Trebor
  • Eeth Koth
  • Depa Billaba
Zum Ende der Klonkriege:
  • Plo Koon
  • Mace Windu
  • Yoda
  • Ki-Adi-Mundi
  • Obi-Wan Kenobi
  • Agen Kolar
  • Anakin Skywalker
  • Pablo-Jill
  • Saesee Tiin
  • Kit Fisto
  • Shaak Ti
  • Stass Allie

Aus Jedi-Meistern setzte sich auch der Rat der Jedi zusammen, das höchste Gremium der Gemeinschaft. Die Zusammensetzung des Rates wechselte, doch er umfasste immer zwölf Mitglieder. Der Jedi-Rat war es, der über die Aufnahme und Ausbildung neuer Schüler entschied, sowie darüber, ob ein Schüler bereit war, die Prüfungen zum Jedi abzulegen.

Auf Anweisung Kanzler Palpatines wurde Anakin Skywalker in den Rat aufgenommen, jedoch nicht als Meister. Er war der erste und einzige Jedi, der vor Erlangen der Meisterwürde Mitglied des Rates wurde.

Der Rat der Jedi tagte in der Kammer des Rates, hoch oben in einem der Ecktürme des Tempels der Jedi.

Die Ausrottung der Jedi

Nachdem Kanzler Palpatine von Mace Windu und drei weiteren Jedi gestellt worden war, und diese im Kampf getötet hatte, war er dem Ziel der Sith, die Jedi zu vernichten, sehr nahe. Palpatine befahl den Klonarmeen in der Order 66, alle Jedi in der Galaxie als Feinde der Republik zu töten, und beauftragte seinen neuen Schüler Darth Vader, die Jedi im Tempel auszulöschen.

Vader begab sich daraufhin mit einer Streitmacht Klonsoldaten zum Jedi-Tempel und metzelte alle verbliebenen Jedi nieder - auch die jüngsten unter ihnen.

Allein von zwei Jedi ist bekannt, dass sie der schrecklichen Ausrottung entgingen. Yoda spürte im Einsatz auf Kashyyyk die schreckliche Erschütterung der Macht, die der Tod all seiner Freunde auslöste, und konnte durch seine Wachsamkeit dem Angriff der Klonsoldaten auf ihn zuvorkommen. Mit Hilfe der Wookiees verließ er den Planeten unbemerkt.

Obi-Wan Kenobi entging dem Angriff auf Utapau nur kanpp, Kloncommander Cody hatte bereits auf ihn feuern lassen, und er und sein Reittier stürzten in die Tiefe, wo ein See und Kenobis Geistesgegenwart ihn den Aufprall überleben ließen. Er hielt sich im Verborgenen und verließ den Planeten im Raumjäger des getöteten General Grievous.

Sowohl Yoda als auch Obi-Wan waren nach diesem Angriff gezwungen, ins Exil zu gehen, und es würde fast 20 Jahre dauern, bis eine neue Hoffnung der Jedi herangereift sein würde...


© christianspoo.com