I · The Phantom Menace  
  II · Attack of the Clones  
  III · Revenge of the Sith  
  IV · A New Hope  
  V · The Empire Strikes Back  
  VI · Return of the Jedi  
 

C-3PO

C-3PO war ein Protokolldroide, der vom jungen Anakin Skywalker auf Tatooine erbaut worden war, als dieser etwa neun Jahre alt war. Anakin folgte damit seinem Spaß am Basteln und wollte mit C-3PO seiner Mutter Shmi.einen Helfer für die Arbeiten des Alltags schaffen. 3PO hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Hülle, war ansonsten aber voll funktionsfähig.

Dort in Anakins Zuhause lernte 3PO eines Tages den Astromechdroiden R2-D2 kennen, der mit einem Jedi auf diesem Planeten notgelandet war. Die Begegnung war kurz, sollte aber nicht die letzte gewesen sein.

Während R2 Padmé und Anakin nach Coruscant und Naboo begleitete, blieb 3PO auf Tatooine bei Anakins Mutter.

Shmi Skywalker wurde später von Cliegg Lars aus dem Sklavendienst bei Watto freigekauft und wurde seine Frau. C-3PO folgte ihr auf die Farm der Lars. Er erhielt eine metallene Hülle und blieb die kommenden Jahre in Clieggs Diensten auf der Farm.

Etwa zehn Jahre nach ihrer ersten Begegnung traf C-3PO R2-D2 wieder, der Anakin Skywalker auf der Suche nach seiner Mutter begleitete. Auf Tatooine fing R2 Obi-Wans Hilferuf auf, worauf Anakin und Padmé ihn auf Geonosis suchten. Sie nahmen R2 natürlich mit, und dieser auch C-3PO, der Tatooine damit zum ersten mal verließ.

Auf Geonosis sollten die beiden Droiden zunächst im Schiff auf Anakin und Padmé warten, doch R2 beschloss, ihnen nachzugehen. In der dortigen Droidenfabrik verlor C-3PO vorübergehend seinen Kopf, aber R2 half ihm kurz darauf weiter, und reparierte ihn in der Arena von Geonosis, wo die beiden den Ausbruch der Klonkriege miterlebten.

C-3PO und R2-D2 waren kurze Zeit darauf die einzigen, die auf Naboo dabei waren, als Anakin und Padmé heimlich heirateten.

In den Klonkriegen blieb C-3PO bei Senatorin Amidala, und diente ihr, während R2 mit Anakin in vielen Schlachten im Einsatz war.

C-3PO begleitete Amidala, als diese nach Mustafar reiste, und Anakin suchte, der mittlerweile zu Darth Vader geworden war. Amidala wurde von Anakin schwer verletzt, und dieser von Obi-Wan besiegt. Nach diesen schrecklichen Ereignissen war es C-3POs Aufgabe, Obi-Wan mit der bewusstlosen Amidala von Mustafar fort zu bringen, und er steuerte ihr Schiff. Auf Polis Massa erlebten C-3PO und R2-D2 kurz darauf die Geburt von Padmés Kindern mit, wie auch ihren Tod. Sie gelangten daraufhin in die Dienste Senator Bail Organas, der Padmés Tochter in seine Obhut nahm.

Zum Schutze der verbliebenen Jedi und der Kinder Padmés ließ Organa C-3POs Gedächtnisspeicher löschen. Für C-3PO begann damit ein neuer Abschnitt. An die Ereignisse vor diesem Zeitpunkt konnte er sich von da an nicht erinnern.

Fortan blieben R2-D2 und C-3PO zusammen in den Diensten Alderaans.

Auf der Tantive IV begleiteten die Droiden Senatorin Leia 19 Jahre später, als sie im Orbit von Tatooine von Darth Vader gefangen genommen wurde. Kurz zuvor konnte sie die Baupläne des Todessterns in R2 verbergen und ihn und 3PO per Rettungskapsel losschicken, um Hilfe bei Obi-Wan Kenobi zu suchen.

R2 und 3PO wurden auf Tatooine von Jawas aufgegriffen und vom Feuchtfarmer Owen Lars gekauft. C-3PO kehrte damit auf die Farm zurück, auf der er über zwei Jahrzehnte zuvor viele Jahre verbracht hatte, hatte aber natürlich keine Erinnerung mehr daran. R2 ließ sich dadurch nicht behindern und suchte auf eigene Faust nach Obi-Wan weiter, was Luke veranlasste, ihn mit 3PO zu suchen. Sie fanden Obi-Wan, während die Farm der Lars von Sturmtruppen niedergebrannt wurde.

R2 und 3PO folgten von nun an Luke und Obi-Wan, fort von Tatooine, auf dem Weg nach Alderaan, zum Todesstern und zur Schlacht von Yavin.

Unglückliche Erlebnisse
C-3PO hatte mehrmals das Pech, zumindest teilweise zerlegt zu werden. Meist war es R2-D2, der ihn wieder voll funktionsfähig machte.
Auf Geonosis gelangte 3PO ungeschickterweise in den Produktionsprozess der Kampfdroiden. Er verlor seinen Kopf. Dieser wurde auf einen Kampfdroiden montiert, während auf seinen Körper der Kopf eines Kampfdroiden aufgesetzt wurde. Beide waren in der Arena von Geonosis unfähig, regulär zu handeln. R2 konnte aber schließlich 3POs beide Anteile zusammenbringen und ihn wieder in die eigentliche Form zurückbringen.
In Cloud City kam es noch schlimmer für C-3PO: Feindlich gesonnene Arbeiter zerlegten ihn in mehrere Einzelteile, und Chewbacca musste diese gesammelt zum Falken retten, bevor er ihn dort gemeinsam mit R2 wieder zusammensetzen konnte.

Nach der Schlacht von Hoth trennten sich die Wege der Droiden, R2 folgte Luke nach Dagobah, 3PO blieb bei Leia und Han. Auf Bespin ereilte 3PO ein weiteres Mal das Schicksal, zerlegt zu werden. Chewbacca und R2 setzten ihn kurz darauf ein weiteres Mal zusammen.

Auf der Suche nach Han Solo bei Jabba the Hutt drangen R2 und 3PO unerschrocken in dessen Palast ein, und überbrachten Lukes Botschaft. Jabba nahm die beiden Droiden kurzerhand gefangen und setzte C-3PO als Übersetzer ein. Allerdings nur kurz, denn die Rebellen konnten Jabba töten und entkommen.

Mit den Rebellen gelangten dann auch sie schließlich nach Endor zur entscheidenden Schlacht gegen das Imperium. C-3PO und R2-D2 begleiteten dabei den Voraustrupp zur Deaktivierung des Schildgenerators. C-3PO war dabei von unschätzbarem Wert, um Freundschaft mit den zunächst argwöhnischen Ewoks zu schließen, da diese ihn sehr verehrten, und er ihre Sprache sprechen konnte.

Mit Hilfe der Ewoks gelang es den Rebellen, das Imperium mit vereinten Kräften zu besiegen. Bis dahin hatten sich R2-D2 und C-3PO zu unzähligen Gelegenheiten als wahre Freunde und unverzichtbare Helfer erwiesen und tragen großen Anteil am Sieg über das Imperium.

 





Protokolldroide C-3PO
C-3PO hatte humanoide Gestalt, und war etwa so groß wie ein Mensch. Als Protokolldroide waren seine praktischen Fähigkeiten begrenzt. Er konnte sich nicht allzuschnell fortbewegen und bei praktischen Tätigkeiten war er wenig geschickt.
Dies war verständlich, denn seine Kernkompetenzen waren Übersetzungen und Kommunikation mit technischen Einrichtungen. Er beherrschte über 6 Millionen Sprachen und Kommunikationscodes, von einfachen binären Maschinensprachen von Wasserstoffevaporatoren über Huttisch bis zur Sprache der Ewoks. Auch konnte er Kommunikationscodes der Allianz identifizieren.
Dabei behielt er immer ein zurückhaltendes, freundliches, korrektes Auftreten und eine vornehme Art.
 

© christianspoo.com