I · The Phantom Menace  
  II · Attack of the Clones  
  III · Revenge of the Sith  
  IV · A New Hope  
  V · The Empire Strikes Back  
  VI · Return of the Jedi  
 

Anakin Skywalker

Anakin Skywalker wurde auf Tatooine geboren. Seine Mutter war Shmi Skywalker. Von seinem Vater sagte sie, dass sie es sich nicht erklären könne - aber es keinen Vater gegeben habe.

Shmi und Anakin waren Sklaven von Gardulla der Huttin. Als Anakin drei Jahre alt war, verlor Gardulla die beiden im Glücksspiel an Watto, der in Mos Espa einen Schrottladen betrieb. Seither lebten Shmi und Anakin in einer bescheidenen Bleibe im Sklavenviertel der Stadt

Anakin hatte eine große Begabung für Technik. Er konnte schon als Kind Dinge gut reparieren, und mit technischen Geräten umgehen. Er hatte ein unverkrampftes Verhältnis zu Droiden und zeigte sich später als hervorragender Pilot. Diese Fähigkeiten kamen Watto natürlich gelegen, und er konnte den Jungen in seinem Laden gut gebrauchen. Privat hatte Anakin einen Droiden als Hilfe für seine Mutter konstruiert, zwar ohne Hülle, aber ansonsten voll funktionsfähig: Einen Protokolldroide namens C-3PO.

Nach deren Notlandung auf Tatooine begegnete Anakin im Alter von neun Jahren Qui-Gon Jinn und Padmé in Wattos Laden. Vom ersten Blick an war Anakin von Padmé fasziniert. Er bot ihnen Gastfreundschaft an, und so kamen Padmé, Qui-Gon und Jar Jar Binks zunächst bei Anakins Mutter unter. Dort erfuhren sie, dass Anakin von Podrennen begeistert war. Wäre er startberechtigt, so würde er mit seinem Podrenner, den er ebenfalls selbst fertiggestellt hatte, am Boonta-Eve-Rennen teilnehmen. Es sollte sich erst später herausstellen, dass Anakin noch nie ein echtes Rennen gefahren war.

Qui-Gon Jinn setzte in der aussichtslosen Lage auf Tatooine alles auf diese Karte, und erhielt von Watto gegen den Einsatz von Amidalas Königlichem Schiff die Starterlaubnis für Anakin. Qui-Gon sah dies als einzige Chance, die Reparaturen am Schiff zu finanzieren, und von Tatooine fort zu kommen.

Zeitleiste Anakin
Anakin wurde 46 Jahre vor der Balance der Macht geboren.
Mit 9 Jahren gewann er das Boonta-Eve-Rennen und wurde Obi-Wans Schüler
Mit 20 Jahren verlor er seine Mutter und heiratete Padmé
Mit 23 Jahren wurde er Darth Vader und Padmé brachte seine Kinder zur Welt
Mit 42 Jahren inhaftierte er Prinzessin Leia und erfuhr von Luke Skywalker
Mit 45 Jahren kämpfte er gegen Luke und offenbarte diesem seine Herkunft
Mit 46 kam er zur hellen Seite der Macht zurück, stürzte den Imperator und starb.

Anakin startete also beim Rennen, und gewann es auch, als erster Mensch überhaupt, da Menschen üblicherweise nicht reaktionsschnell genug waren, um diesen Sport überhaupt auszuüben. Nicht der einzige Hinweis auf Anakins Machtbegabung, und Qui-Gon gelang es tatsächlich, Watto im Falle eines Sieges sogar Anakins Freiheit abzutrotzen.

Qui-Gon nahm Anakin mit nach Coruscant, um ihn dem Rat der Jedi vorzustellen, denn er vermutete, dass Anakin der prophezeite Auserwählte sei, der der Macht das Gleichgewicht bringen sollte.

Dies bedeutete jedoch, dass der neunjährige und seine Mutter sich trennen mussten. Ein folgenschwerer Entschluß.

Anakin trat im Rat der Jedi auf, doch dieser lehnte eine Ausbildung ab, da Anakin bereits zu alt war. Qui-Gon begann daraufhin auf eigene Faust, Anakin zu unterrichten. So gelangte Anakin in den Wirren der Belagerung von Naboo mit Qui-Gon, Obi-Wan und Padmé nach Naboo. Dort geriet er eher zufällig in einen Kampfjäger und startete diesen im Bemühen, seinen Freunden zu helfen. Im weiteren Verlauf gelang es Anakin mit R2-D2 als Navigationsdroiden sogar, in das zentrale Droidenkontrollschiff der Handelsföderation zu einzudringen, ungewollt versteht sich, und es auszuschalten. Dies war die entscheidende Wendung in der Schlacht von Naboo.

Nach dem Tod Qui-Gons durch Darth Maul beschloss Obi-Wan Anakins Ausbildung zu übernehmen, diesmal mit der Zustimmung des Jedi-Rates.

Anakin war die nächsten zehn Jahre Obi-Wans Padawan, bis es schließlich zu einem Wiedersehen mit Padmé kam. Sie war mittlerweile Senatorin und nach einem Attentatsversuch wurden Anakin und Obi-Wan mit ihrem Schutz beauftragt. Ein weiterer Attentatsversuch führte dazu, dass Anakin und Padmé nach Naboo reisten, um sie in Sicherheit zu bringen. Dort, auf Padmés Heimatwelt begann die Liebe zwischen beiden, die bei Anakin seit der ersten Begegnung aufgekommen war, konkrete Formen anzunehmen. Padmé lehnte es zunächst ab, eine Beziehung mit Anakin einzugehen, würde ihm später aber doch ihre Liebe gestehen.

Auf Naboo spürte Anakin, dass seine Mutter auf Tatooine in Gefahr war, und der Gedanke quälte ihn so sehr, dass Anakin und Padmé nach Tatooine reisten. Dort trafen sie auf der Suche nach Shmi auf Cliegg Lars, der sie freigekauft und zur Frau genommen hatte. Er berichtete, das Shmi von Tusken Raiders verschleppt worden war. Anakin machte sich daraufhin sogleich auf die Suche nach ihr, und konnte sie im Lager der Tusken finden. Sie starb kurz darauf in seinen Armen. Tiefste Wut und Trauer übermannten Anakin, und er metzelte den gesamten Tusken-Clan nieder. Nach Shmis Bestattung blieb nicht viel Zeit, da R2-D2 ein Signal von Obi-Wan aufgenommen hatte, das darauf hinwies, dass ihm auf Geonosis etwas zugestossen war. Anakin und Padmé eilten sofort, um ihm zu helfen, wurden aber selbst von Count Dooku gefangen genommen, und sollten zusammen mit Obi-Wan in der Arena von Geonosis hingerichtet werden. Dies wurde durch das Eingreifen der Jedi verhindert, doch die Klonkriege brachen aus, und Anakin verlor im Kampf mit Dooku eine Hand.

Nichtsdestoweniger heirateten Anakin und Padmé auf Naboo im Angesicht des Krieges in einer heimlichen Zeremonie, der einzig R2-D2 und C-3PO beiwohnten.

Anakin war von sich aus selbstlos und hilfsbereit, doch im Laufe seines Lebens wurden hohe Erwartungen an ihn gestellt. Während er versuchte, diesen gerecht zu werden, geriet er zunehmend zwischen die verschiedenen Mächte, die um die Zukunft der Galaxis rangen. Dabei unterlag Anakin fatalerweise der Angst vor dem Verlust derer, die er liebte, die ihn seit der Trennung von seiner Mutter nicht mehr verlassen hatte. Fast zwei Jahrzehnte verbreitete er daraufhin Schrecken durch eine grausame Herrschaft, bevor sein Sohn Luke ihn zur hellen Seite zurückbringen konnte.

In den folgenden drei Jahren kämpften Anakin und Obi-Wan in vielen Schlachten Seite an Seite in den Klonkriegen, und sie waren beide berühmt in der Galaxis als Kämpfer für die Republik. Anakins Navigationsdroide war weiterhin R2-D2 und die freundschaftliche Beziehung zwischen Anakin und dem Droiden wurde in dieser Zeit nur noch enger.

Im dritten Kriegsjahr geschah dann etwas Unerwartetes: Die Separatisten griffen Coruscant direkt an, und Kanzler Palpatine wurde von General Grievous entführt. Anakin und Obi-Wan erhielten den Auftrag, den Kanzler zu befreien. Über Coruscant stürmten die beiden tatsächlich das Schiff des Separatistengenerals Grievous und fanden den gefangenen Palpatine, aber sie trafen dort auch auf Count Dooku. Obi-Wan wurde von Dooku bewusstlos geschlagen, und Anakin musste Dooku allein weiter bekämpfen, vor den Augen des Kanzlers. Anakin besiegte Dooku, zögerte aber, den Wehrlosen zu töten. Palpatine drängte ihn jedoch so sehr, dass Anakin Dooku tatsächlich enthauptete. Über seine Tat war Anakin sehr unglücklich. Im Eifer des Gefechts drängte Palpatine auch darauf, den bewusstlosen Obi-Wan zurücklassen zu müssen. Doch dazu ließ sich Anakin nicht überreden.

Auf der Flucht stellte Grievous die drei, und es kam zum Kampf mit dem Cyborggeneral. Obi-Wan und Anakin schlugen ihn in die Flucht, aber sie befanden sich weiter auf dem Schiff, und Anakin musste es auf Coruscant in einem halsbrecherischen Manöver notlanden.

Anakin hatte eine weitere Heldentat vollbracht. Aber Padmé hatte eine noch größere Freudenbotschaft für ihn: Sie war schwanger. Anakin war außer sich vor Glück, auch wenn ihre immer noch geheime Ehe dadurch natürlich Schwierigkeiten im Licht der Öffentlichkeit zu bekommen drohte.

Palpatine ernannte Anakin nach seiner Rettung zu seinem persönlichen Vertreter im Rat der Jedi - wozu er gar nicht befugt war - und die Jedi waren darüber nicht glücklich. Sie verweigerten Anakin auch - noch - den Rang eines Meisters, was Anakin als Demütigung empfand.

Mehr noch, sie baten Anakin, sie über Palpatines Handlungen und Pläne zu informieren, da er dessen Vertrauen genoss. Anakin fühlte sich zum Verrat dem Kanzler gegenüber gedrängt, der ihn bisher immer gefördert hatte. Er stand zwischen den Mächten.

Noch mehr aber ängstigten ihn Alpträume, in denen Padmé bei der Geburt des Kindes starb. Er fürchtete, sie wie einst seine Mutter zu verlieren, und wollte dies um jeden Preis verhindern.

Kanzler Palpatine spürte Anakins Aufgewühltheit. Er sagte Anakin auf den Kopf zu, dass er für die Jedi als Informant dienen sollte, und darüberhinaus sprach er von einer Möglichkeit, Padmés Tod zu verhindern. Er warb weiter um Anakins Vertrauen.

Als Palpatine die dunkle Seite der Macht als Weg anführte, Padmé zu retten, erkannte Anakin, wer der Kanzler in Wirklichkeit war: der Sith-Lord Sidious. Anakin floh von ihm, um dem Rat der Jedi zu berichten, doch die Angst, Padmé zu verlieren, saß tief.

Als Mace Windu ihm verweigerte, den Kanzler zu stellen, widersetzte er sich dessen Anweisung, und folgte ihm, und in dem Moment, in dem Windu Palpatine getötet hätte, griff Anakin ein. Er sagte, der Kanzler müsse lebend vor Gericht gestellt werden, aber Windu hielt dies für zu gefährlich. Anakin hielt Windu daraufhin davon ab, Palpatine zu töten, und dieser nutzte den Moment seinerseits und tötete Windu. Anakin war gelähmt vor Schock, über das, was er getan hatte, und ergab sich in diesem Moment dem Sith-Lord, in der Hoffnung mit dessen Mitteln Padmé retten zu können. Er wurde Palpatines Sith-Schüler Darth Vader.

Vader wurde anschließend von Sith-Lord Sidious beauftragt, alle Jedi, die sich durch ihren Angriff zu Feinden der Republik gemacht hätten, zu töten, und Anakin richtete im Jedi-Tempel ein Massaker an.

Anakin kehrte dann zu Padmé zurück, die sich furchtbar ängstigte und merkte, dass etwas Böses im Gang war, aber sie wusste nicht, was.

Als nächstes sollte Vader auf Mustafar die letzten Führer der Separatisten um Nute Gunray ausschalten. Dies tat er auch, aber Padmé folgte ihm, sie stellte ihn zur Rede, und erkannte ihn nicht wieder. Als Anakin dann auch noch Obi-Wan auf ihrem Schiff sah, glaubte er, auch sie habe sich gegen ihn verschworen. Er begann, sie im Machtgriff zu würgen.

Obi-Wan schritt ein, und ein fürchterlicher Kampf begann zwischen den beiden, in dem Obi-Wan Anakin schwer zurichtete, und mitansehen musste, wie Anakin nahe einem Lavafluss schwerste Verbrennungen erlitt. Obi-Wan tötete ihn nicht, sondern ließ ihn entsetzt kampfunfähig zurück.

Kurz darauf traf der neue selbsternannte Imperator ein und nahm Anakin mit, nachdem er gespürt hatte, dass dieser in Not war. Unter den Medizinern des Imperators erhielt Anakin neue Körperteile, und einen lebensunterstützenden Ganzkörperanzug. Er war nun Darth Vader. Als der Imperator ihm berichtete, dass Amidala verstorben sei, brach in ihm eine Welt zusammen. Von nun an diente Vader dem Imperator als rechte Hand.

Erst 23 Jahre später würde Anakin durch seinen Sohn Luke wieder zur hellen Seite zurückfinden, und kurz vor seinem Tod von diesem gerettet. Er starb in dessen Armen und erschien ihm schließlich gemeinsam mit Obi-Wan Kenobi und Yoda in der Macht vereint.

 













Herausragender Pilot
Anakin war ein außerordentlicher Pilot. Im Laufe seines Lebens steuerte er alle möglichen Arten von Fahrzeugen und Schiffen. Darunter auch folgende Typen:

Desweiteren befehligte er auch die Devastator und die Executor.

 

© christianspoo.com